Themeninsel Innenangriff im Brandabschnitt

Experiment Wärmebildkamera: Möglichkeiten und Grenzen

Die für das menschliche Auge wahrnehmbare elektromagnetische Strahlung (sichtbares Licht, ca. 380 – 780 nm) kann den im Brandfall entstehenden Rauch nur sehr schlecht oder gar nicht durchdringen. In der Folge können wir im Brandrauch auch nicht mehr sehen und verlieren leicht die Orientierung.
Die für das menschliche Auge nicht wahrnehmbare Infrarot-Strahlung (IR) ist dagegen langwelliger (780 – 1.000 nm) und kann Brandrauch meist durchdringen.
Sie wird auch Wärmestrahlung genannt und von allen Körpern in unserem Umfeld abgegeben. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera (WBK) kann diese IR-Strahlung für das menschliche Auge sichtbar gemacht werden. Die WBK wird damit zu einem nützlichen Hilfsmittel bei der Brandbekämpfung.
Allerdings hat auch die IR-Strahlung spezielle Eigenschaften, die bei der Anwendung einer WBK beachtet werden müssen.

X