Innenangriff im Brandabschnitt

Der Vorbeugende Brandschutz im Brandcontainer

Die Bauordnung liefert den Rahmen für die Gestaltung von Gebäuden, so dass zum Beispiel die Feuerwehren Menschen retten und wirksame Löscharbeiten vornehmen können. Mittlerweile entstehen jedoch zunehmend Gebäude, bei denen die Schutzziele der Bauordnung mit Hilfe von individuellen Einzelfalllösungen erreicht werden. Dies ermöglicht eine wirtschaftlichere Nutzung oder auch eine neue Architektur.

Erkennen die im Innenangriff vorgehenden Einsatzkräfte die Bedeutung und Funktion der installierten Brandschutzmaßnahmen nicht, setzen sie die Schutzfunktion womöglich unwissentlich außer Kraft. Die sich daraus ergebende Lageänderung kann zu einer neuen Gefährdung und erheblichen Folgeschäden führen.

Mit der neuen Themeninsel „Innenangriff im Brandabschnitt“ greift die diesjährige matchboxLive diese Problematik auf. Gemeinsam mit dem Partner Texport ist ein Ausbildungsparcours entstanden, der Kenntnisse des vorbeugenden Brandschutzes mit dem Innenangriff in einem praktischen Training verknüpft. Wie verhalten sich verschiedene Baustoffe, Brandschutzverglasungen und abschottende Bauteile unter Wärmebelastung und im Löschangriff, wie kann eine Wärmebildkamera helfen. Diese und andere Themenaspekte können in Kleingruppen in zwei halbtägigen Durchläufen unter Anleitung fachkundiger Ausbilder ausprobiert werden.

Wichtig: Atemschutzfähigkeit ist für den holzbefeuerten Brandcontainer Pflicht. Hier geht es zur Anmeldung

-> Einen Hintergrundartikel zu dem Konzept finden Sie in der Zeitschrift BRANDSchutz im Heft 5 / 2016

X